Videro auf der Digital Signage Expo in Essen

- Das in Gronau ansässige Unternehmen Videro stellt auf der Messe in Essen seine Software Videro 3.0 vor. Videro Signage ist ein Komplettsystem aus Inhalt, Software und Technik. Neben Autohäusern setzen Textilgeschäfte, Bankfilialen und Museen auf die webbasierte Digital-Signage-Lösung. Herzstück ist dabei die Software Videro 3.0, die ohne Programmierkenntnisse für jeden Marketing- und Storemanager bedienbar seien soll. von Oliver Schwede

Digitale Beiträge werden per Drag and Drop gestaltet und auf alle angeschlossenen Bildschirme verteilt. Dabei arbeitet die Software nach dem WYSIWYG-Prinzip („What You See Is What You Get“). Videro betont, dass die Auflösung der Bildschirme keine Rolle spiele – die Software soll die Inhalte ohne Qualitätsverluste und vollautomatisch skalieren. Lediglich das Bildformat muss vom Anwender im Vorfeld ausgewählt werden.

2006 aus der Netside Service GmbH ausgegliedert, versteht sich die Videro AG als Full-Service-Agentur. Von der Einführung des Systems bis zur Wartung und Pflege werden alle notwendigen Dienste angeboten. Zu den Kunden zählen das Mercedes-Benz-Museum, das Porsche-Museum, das Deutsche Rock- und Popmuseum, das Mercedes-Benz-Center Köln, Beresa-Automobile, die Sparkasse Köln/Bonn, Bosch, der Deutsche Fußball-Bund (DFB), Engbers-Männermode, Borussia Dortmund, die Stadt Münster und die RWE AG.

Die Videro AG und ihre Komplettlösung finden Sie auf der Digital Signage Expo 2008 in Essen auf dem Gemeinschaftsstand Videro/Thamm in Halle 1 am Standort 13 A.12. (eca)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.