The Frame

Samsung bringt van Gogh auf den Screen

Samsung Electronics baut das Content-Angebot der eigenen Gemälde-Plattform für The Frame weiter aus. Die Koreaner vereinbarten mit drei renommierten globalen Museen und Kunstgalerien Lizenz-Deals um digitale Kopien u.a. von van Gogh, Leonardo da Vinci oder Anthony Copley Fielding auf die Screens in die Wohnzimmer zu bringen.
The Frame bringt Van Gogh ins Wohnzimmer (Foto: Samsung)
The Frame bringt Van Gogh ins Wohnzimmer (Foto: Samsung)

Samsung lässt sich nicht lumpen – das Beste ist gerade gut genug. So scheint es wenn man die aktuellen Nachrichten von Samsung liest. Der neue Content-Deal wurde mit den Uffizien in Florenz, dem Van Gogh Museum in Amsterdam und Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa abgeschlossen.

Durch diese Partnerschaften und Konzessionen zwischen Kunstgalerien und Museen will Samsung die globale Führung mit seiner Kunstplattform „Art Store“ ausbauen und die Art und Weise verändern, wie Verbraucher Zugang zu klassischer Kunst erhalten.

Der Samsung Art Store, der bereits mehr als 1.000 bedeutende Gemälde und Fotografien umfasst, wird über diese drei Galeriepartnerschaften um zusätzlich 62 neue Kunstwerke erweitert. Laut Samsung ist der Art Store die weltweit größte, kuratierte Kunst Contentplattform.

„The Frame hat weltweit an Popularität gewonnen, und wir freuen uns, den Verbrauchern weiterhin neue Kunstwerke anbieten zu können, die sie bequem von zu Hause aus genießen können“, sagte Seline Han, Vice President of Visual Display Business bei Samsung Electronics

The Frame bringt Boticelli, Anthony Copley Fielding und Van Gogh ins Wohnzimmer (Foto: Samsung)
The Frame bringt Boticelli, Anthony Copley Fielding und van Gogh ins Wohnzimmer (Foto: Samsung)

Die berühmten Uffizien-Galerien im historischen Zentrum von Florenz ist eines der wichtigsten Museen der Welt und zeigt die beste Sammlung von Werken der Renaissance. Nun erhalten Abonnementen des Samsung Art Store Zugriff auf digitale Kopien der Werke von Botticelli, Leonardo da Vinci, Eugène Delacroix, Piero della Francesca, Lorenzo Monaco, Rosso Fiorentino und vielen anderen. Highlights der Uffizien-Kollektion sind Botticellis „Allegorie des Frühlings“, „Geburt der Venus“ sowie da Vincis „Verkündigung“.

Das Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa, auch bekannt als Te Papa, dient als neuseeländisches Nationalmuseum und Kunstgalerie. Johannes Keulemans zeigt mit Werken von Anthony Copley Fielding, Frank Edward Clarke, schöne Gemälde und Skizzen wie „Sunset, Hastings“, „Hypoplectrodes semicinctum 1876“ und „Three Huia“.

Das Van Gogh Museum, das den Werken von Vincent van Gogh gewidmet ist, verfügt über die weltweit größte Sammlung von van Goghs Gemälden und Zeichnungen. Art Store Nutzer können nun „The Yellow House“, „The Bedroom“, „Sunflowers“ und viele andere Gemälde des niederländischen Meisters ins eigene Wohnzimmer bringen.

invidis empfiehlt allen ISE-Teilnehmern – egal ob mit oder ohne The Frame im Wohnzimmer – ein Besuch der echten Gemälde in Amsterdam. Das perfekte Kontrastprogramm nach einer Woche RAI voll digital.

Digital Signage-Branche: Magnum Photos und Samsung kooperieren bei Inhalten für Frame TVs

Digital Signage-Branche: Kunstausstellung zum Thema Fußball mit Samsung Frame TVs

Der Star ist „The Frame“: Samsung präsentiert digitale Kunstausstellung zur IFA

Ultra HD TV: Samsung launcht Premium-Fernseher „The Frame“