Vaha

Displays fürs Studio und Zuhause

Digital Signage basierte Magic Mirrors in und um Umkleidekabinen erleben zurzeit ein Revival. Insbesondere in den großen Flagshipstores von Adidas, Nike, Puma & Co geht ohne verspiegeltes Display nichts mehr. Spätestens mit dem Corona-Lockdown und Work-from-Home finden auch immer mehr Digital Mirrors ihren Weg ins häusliche Wohnzimmer. Die persönliche Fitness-Plattform mit Live-Anbindung zum Personal Trainer.
Fitness Displays für daheim und im Studio (Foto: Vaha/Pixformance)
Fitness Displays für daheim und im Studio (Foto: Vaha/Pixformance)

invidis hat bereits mehrfach über Mirror berichtet, das New Yorker Start-up, das im Juni für eine halbe Milliarde Dollar vom Yoga-Fashionbrand Lululemon übernommen wurde. Neben Mirror setzt auch andere Social Fitness Anbieter wie Peleton auf Displays und Live-Übertragung. In Zeiten von Corona, Social Distancing und Home Office vermeldet die Branche einen traumhaften Nachfrageboom.

Social Fitness: Peloton, The Mirror und Digital Signage

M&A Coronakrise: Sportmarke kauft DS-Anbieter für 500 Mio

Auch eine deutsche Fitness-Entrepreneurin spielt im globalen Fitness Mirror Markt eine wichtige Rolle: Valerie Bures-Bönström kennt sich mit Fitness und Signage aus. Sie gründete 2004 die Frauen-Fitnesskette ‚Mrs Sporty‘ mit heute 500 Filialen.

Fit-Tech ist ihr Metier - Valerie Bures-Bönström (Foto: Vaha)
Fit-Tech ist ihr Metier – Valerie Bures-Bönström (Foto: Vaha)

Das erste Digital Signage Produkt aus dem Haus Bures-Bönström war Pixformance, eine digitale und voll vernetzte Sport- und Therapielösung. Ein virtueller Personal Trainer / Therapeut sowie die Echtzeit-Korrektur auf dem Bildschirm machen das Training an der Pixformance Station besonders sicher und effektiv. Die Digital Signage-Lösung ist mit einer 2D Kamera ausgestattet, die 25 Gelenk- und 9 statische Punkte erfasst. Zum Einsatz kommt die Pixformance Station in Fitness-Studios und Physiotherapiezentren.

Pixformance Displays mit 2D-Kameras für den Studio-Einsatz (Foto: Pixformance)
Pixformance Displays mit 2D-Kameras für den Studio-Einsatz (Foto: Pixformance)

Das neueste Produkt ist Vaha – ein persönlicher Magic Mirror fürs Wohnzimmer. Das 1,70m hohe Spiegeldisplay ist frei aufstellbar oder kann an der Wand montiert werden. Integriert wird ein Interaktiver 43″ Touchscreen, Android-Player mit Kamera, Lautsprecher, Mikrofon und Wireless-Connectivity. Der Touchpoint kommt analog zu Mirror, Peleton & Co mit einem Monatsabonnement für den virtuellen Personal Trainer.

Vaha Personal-Fitness Display (Foto: Vaha)
Vaha Personal-Fitness Display (Foto: Vaha)

Interessant ist, das das Team von Valerie Bures-Bönström die Funktionen des Vaha-Mirrors nicht auf Fitness beschränkt. Das Spiegeldisplay für 2.268 Euro kann auch für Zoom, Spotify, YouTube, Instagram, Chrome und Co genutzt werden. Somit ist Vaha mehr als nur ein Lifestyle-Produkt, sondern ein vollfunktionsfähiger digitaler Touchpoint für die ganze Familie.