M&A-Markt

Übernahmen am laufenden Band

Branchenübergreifend kaufen Investoren und Strategen Unternehmen weit häufiger als vor dem Ausbruch der Pandemie. Auch die Unternehmensbewertungen steigen, wie eine aktuelle Studie zeigt, über die die FAZ berichtet. Auch die Anzahl an Transaktionen in der Digital Signage-Branche explodiert.
Neues Vertiseit/Grassfish Management (Foto: Vertiseit)
Neues Vertiseit/Grassfish Management (Foto: Vertiseit)

Ob Heineking Media, ZetaDisplay, Nordland, JLS Digital oder Westiform – Unternehmensübernahmen nicht nur in der Digital Signage-Branche haben rasant an Fahrt aufgenommen.  Das zeigt eine aktuelle Studie der M&A-Beratung Oaklins, laut der im ersten Halbjahr 2021 gut 19 % mehr Deals abgeschlossen wurden als im Vergleichshalbjahr 2019. Weniger überraschend ist der Anstieg der Transaktionen um 63 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 (FAZ-Bericht).

Nicht nur die Anzahl der Transaktionen stieg, auch die Unternehmensbewertungen sind laut Oaklins wieder auf Vorkrisenniveau, teilweise sogar bereits darüber. Davon profitieren auch Unternehmen in der Digital Signage-Branche, denn Geschäftsmodelle rund um Digitalisierung, Maschinen- und Anlagebau sowie Healthcare sind besonders gefragt. Weniger gefragt und schlechter bewertet sind Anbieter aus oder für die Gastronomie und Live-Events.

Kasse machen - das Übernahmegeschäft brummt (Foto: Dan Meyers/Unsplah)
Kasse machen – das Übernahmegeschäft brummt. (Foto: Dan Meyers/Unsplah)

Übernahmen werden nicht nur durch Strategen getätigt – also Unternehmen, die Konkurrenten übernehmen oder ihr Geschäft auf andere Branchen ausdehnen. Auch Finanzinvestoren kaufen in großem Stil Firmen, um ihre Beteiligungen nach einigen Jahren mit Gewinn zu verkaufen oder an die Börse bringen zu können. So steigert die Beteiligungsbranche die Rendite ihrer Kapitalgeber, etwa Pensionsfonds oder Versicherungen. Finanzinvestoren haben ihren Anteil an den deutschen M&A-Transaktionen im ersten Halbjahr auf 37 Prozent gesteigert. Das ist laut den Oaklins-Fachleuten ein Rekord. Sie erklären die Entwicklung damit, dass die Finanzinvestoren auf außergewöhnlich viel Kapital sitzen und zu niedrigen Zinsen Kredite aufnehmen können, um ihre Unternehmenskäufe zu finanzieren.

Zwei von drei Käufer sind weiterhin strategische Investoren, jeder dritte Käufer ist aber schon bereits ein Finanzinvestor. Das ist laut Oaklins ein Rekord. Auch in der Digital Signage-Branche treten vermehrt Finanzinvestoren als Käufer auf. So sind mit dem Zeta-Übernahmeangebot vom britischen Finanzinvestor Hanover nun drei der vier großen europäischen Digital Signage Integratoren (Trison, ZetaDisplay und M-Cube) im Besitz von Finanzinvestoren.

invidis präsentiert in der Auftaktskeynote „The New Agenda“ im Rahmen der DSS Europe 2021 eine ausführliche M&A-Übersicht und -Analyse der europäischen Digital Signage Industrie.